mC2 – Spielbericht zum 3. Meisterschaftsspiel gegen TUS Chlodwig-Zülpich

07.11.2015 – Heute spielten wir gegen TUS Chlodwig-Zülpich. Der Gegner war zwar in Minimalbesetzung angetreten, aber 2 Spieler waren aufgrund Ihrer sehr robusten Körperlichkeit nur schwer zu stoppen. So nahm das Spiel leider einen für uns sehr unglücklichen Verlauf. Wir lagen ganz schnell 1:4 hinten, weil wir die Nr. 11 zunächst körperlich nicht stoppen konnten. Nach einer Umstellung wurde die Nr.11 nun bei der Ballannahme gestört, doch nun wurde die Nr. 13 oder der Rechtsaußen immer wieder gekonnt eingesetzt und der Gegner kam immer wieder zu einfachen Toren. Wir mussten unsere Tore hart erarbeiten, weil viel zu viel über die gute gedeckte Mitte lief und zu wenig über links außen. Hinzu kamen vier Umstände, die unserem Spiel nicht zu Gute kamen.

  1. Der Gegner deckte fast die komplette 1.Halbzeit in einer passiven 6:0 Formation ohne, dass der Schiedsrichter eingriff.
  2. Der Gegner spielte eine komplett körperorientierte Deckung ohne auch nur ansatzweise den Ball erobern zu wollen, dass hat bei einem Körpergrößenunterschied von 15-30cm zwangsläufig immer einen Griff in die Hüfte meistens von hinten oder an den Hals zur Folge hatte. Dies wurde nur in 21% Prozent der Fälle geahndet (so macht Handballspielen keinen Spaß!).
  3. Aus den 21%, der geahndeten Fouls, resultierten sieben 7-Meter von denen dann nur zwei verwandelt wurden.
  4. 19 (!) freie Chancen wurden auf den Torwart oder vorbei geworfen.

Zur Halbzeit stand es 08:13 für den Gegner.

Nach Wiederanpfiff war dann unsere beste Phase. Die in der Halbzeit angesprochene Umstellung der Taktik in der Abwehr zeigte Wirkung. Der Gegner warf 8 Minuten lang kein Tor. Wir leider auch nur eins. Der Gegner deckte dann wenigstens ansatzweise in einer 3-3-Deckung.  Wir generierten viele freie Würfe, aber verwarfen, wie erwähnt, unglaublich viele. Der Gegner kam über die Nr. 11 immer wieder zu ganz einfachen Toren. So dass wir am Ende mit 17 : 24 mit leeren Händen dastanden.

Für das Highlight des Spiels, sorgte allerdings Felix mit einem direkt verwandelten Freiwurf am Ende des Spiels.

Eine gute Leistung haben heute gezeigt: Jonas, Yacin, Tobias, Steen, Oskar, Joseph, Felix, Mats, Max, Moritz. Vielen Dank, Jungs.

Mangels Spielberechtigung saßen als Unterstützung Niklas und Lukas noch auf der Bank. Danke, dass Ihr da gewesen seid und uns angefeuert habt.

Danke Peter für alles – ohne Dich wäre es noch anders gekommen!

Euer Stephan

D-Jugend, eine klare Leistungssteigerung – 08:12 (03:07)

Ich will einfach mal so anfangen: Puh, Danke.

Nach dem letzten Spiel gegen Hennef hatte ich ein wenig Sorgen vor dem heutigen Spiel gegen die Mannschaft von Lülsdorf-Ranzel D. Zum Einen aufgrund der vergangenen Sonntag-Leistung und zum Anderen, weil ich am Donerstag beim Training fehlen musste (Danke Susi!). Hinzu kam die sicherlich ungewöhnliche Spielzeit um 11:30 Uhr am Samstag Morgen, die bei einigen dann doch Stress verursachte … Leider wurde es dann in der Halle nicht einfacher, weil sich auch noch Carla beim Warmspielen am Knöchel verletzte und den Weg ins KKH angehen musste (Gute Besserung!). Dann kam endlich das Spiel und wir starteten in der Formation mit Maximilian (Tor mit erneut klasse Leistung), Nils, Paul, Lena, Emilia, Felix und Nicolas. Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten gegen die doch beweglichen Angreifer kam unsere Abwehr immer besser zurecht und konnte die z.T. doch körperliche Überlegenheit durch gutes und faires körperliches Spiel ausgleichen. Großes Lob an Emilia und Lena zu Eurer Leistung, da können sich die Jungs ruhig ein Beispiel dran nehmen. Im Angriff waren wir in der ersten Halbzeit wieder ein wenig zu unbeweglich und haben dazu den ein oder anderen Ball auch wieder „veschenkt“. Dies tut uns weh, da wir unsere Chancen bis zum Tor brauchen. Denn mit dieser Abwehrleistung und ein paar mehr Toren, wäre wieder etwas mehr drin gewesen. Aber auch hier steigerte sich die Mannschaft im zweiten Durchgang und kam immer wieder zum Abschluss und auch zum Torerfolg. Daher möchte ich fürs ganze Team ein Lob aussprechen, denn mit dieser Leistung und diesem Willen werden wir sicher auch zum Erfolg kommen. Jetzt haben wir erst einmal ein wenig Spielpause, denn es geht erst am 25.10. (um 10:00 Uhr !!!) gegen Dolledorf weiter. Bis dahin hoffe ich, dass wir recht zahlreich beim Training sind, um vielleicht auch mal ein kleines Überraschunsmoment für unsere Gegner einzustudieren.

Bernd

Jahreshauptversammlung am 23. Oktober 2015

Liebe Mitglieder des Poppelsdorfer Handball Vereins Bonn 1985 e.V.,

der Vorstand des Poppelsdorfer Handball Vereins Bonn 1985 e.V. lädt Sie ein zur diesjährigen

Jahreshauptversammlung (JHV)
am Freitag, 23. Oktober 2015, um 19:30 Uhr,
in der Gaststätte „Zum alten Schützenhäuschen“,
Endenicher Straße 298, 53121 Bonn-Endenich.

Die Einladung wurde ordnungsgemäß versendet und steht hier zum Download bereit.

gez. der Vorsitzende

Poppelsdorfer HV mC2 – Kaller SC

Das erste Saisonspiel gegen einen mit vielen Spielern des älteren C-Jugend Jahrgangs angetretenen Gegner (Kaller SC) gestaltete sich für unsere junge Mannschaft von Anfang an als schwierige Aufgabe. Eine hohe Laufbereitschaft und verdichten auf den Ballseite in der Abwehr war zu Beginn des Spieles sehr gut, so konnten wir den Beginn des Spieles offen gestalten. Erst ein frühes Time-Out des Gegners (Spielstand 2:3) brachte dann Vorteile für den Gegner, der immer wieder seine körperlichen Vorteile in Eins-gegen-eins Situation zu nutzen wusste. Im Angriff wurde Ball und Gegner sehr schön laufen gelassen und sich bietenden Lücken wurden zu Wurfgelegenheiten genutzt. Leider wurden nicht alle Torgelegenheiten genutzt und 3 Siebenmeter verworfen. So vergrößerte der Gegner kontinuierlich seinen Vorsprung. Zur Halbzeit stand es klar 6 : 13 für den Kaller SC. In der zweiten Halbzeit wurde weiterhin in der Abwehr gut verschoben. Dass die Tordifferenz weiterhin konstant gehalten werden konnte, lag aber auch an Jonas der einige hundertprozentige Chancen des Gegners in überragender Manier zu Nichte machte. Joseph warf heute sein erstes Tor für die C2 – Glückwunsch. Unrühmlicher Höhepunkt des Spiels war die berechtigte 2-Minuten-Strafe gegen mich, mit der ich der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen habe und zusätzlich Hektik in unser Spiel brachte (schlechte Vorbildfunktion – gelobe Besserung). Gegen Ende schwanden trotz dreier Auswechselspieler die Kräfte und der Gegner kam am Ende leider zu häufig zu vielen einfachen Toren. Ich bin stolz auf diese Mannschaft, die sich gegen einen körperlich überlegenen Gegner gut gewehrt hat und am Ende zwar verdient, aber dennoch etwas zu hoch mit 12 : 22 verloren hat.

Es spielten: Jonas, Tobias, Max, Felix, Steen, Moritz, Oskar, Yasin, Mats und Joseph

Stephan

D-Jugend, unnötige Niederlage mit 6:13 (4:5)

Heute trafen wir in unserem Heimspiel auf das Team vom FC Hennef D. Treffpunkt war 10:20 Uhr, damit genug Zeit sein sollte, um wach zu werden. Leider trudelten so einige dann doch später ein, so dass das gemeinsame Aufwärmen wieder unter einen gewissen Zeitdruck kam. Toll war aber, dass alle bis auf eine Ausnahme in dabei waren. Mit Maxi im Tor legten wir dann mit einer etwas geänderten Aufstellung los, wobei ich mir davon versprach, dass jeder auf dieser Position sich zurecht finden und seine Chancen suchen und bekommen würde. Der Plan ging leider nicht auf, da so einige Fehler nicht aus dem Spiel zu nehmen waren. In der Abwehr fehlten die Zuordnung und der Wille, den Gegner körperlich zu stören. Es fand kein Kampf um Ball sondern mehr ein Tanz vor dem Spieler statt, wodurch sich immer wieder die Spieler freilaufen und angespielt werden konnten. Im Angriff brachten wir die gegnerische Abwehr nicht in Bewegung, da die Ballannahme weitestgehend im Stand vollführt wurde. So kamen wir nur zu wenigen Chancen, die leider dann durch den guten Torwart der Hennefer noch so manchmal entschärft wurden. Es gibt leider so Tage, dass man nicht richtig ins Spiel kommt, und so einen haben wir wohl heute erwischt, denn körperlich und auch spielerisch hätten wir eigentlich die Fähigkeiten gehabt, dass Spiel spanender zu gestalten. Lasst bitte die Köpfe nicht hängen, sondern lasst uns zusammen beim Training besprechen, wie wir unser Spiel verbessern können und was sich jeder Einzelne zutraut. Packen wir es an … !

Bernd

1 5 6 7 8 9