Zeitnehmer und Sekretär – eine (neue) wichtige Aufgabe im Verein

Liebe Freunde des PHV, Liebe PHV’ler,

für unsere Handballspiele brauchen wird immer ein Kampfgericht, das aus Zeitnehmer Z (Kontrolle der Spielzeiten) und Sekretär S (Führung des Spielprotokolls) besteht. Zu dieser Saison 2018/19 kommt neu hinzu, dass das Spielprotokoll elektronisch geführt werden muss (elektronischer Spielbericht, ESB).

Auch für den PHV brauchen wir Z/S und möchten Euch bitten die Mannschaften als Freunde, Eltern, Spielerinnen und Spieler bei dieser Aufgabe zahlreich zu unterstützen.

!! Kein Spiel kann ohne Kampfgericht stattfinden !!
!! Das Kampfgericht sorgt für ein faires Spiel !!

Durch die Einführung des ESB ist der Aufwand ein wenig höher und technischer geworden, aber immer noch machbar und für alle Aktiven eine RIESEN Hilfe.

Wir möchten Euch daher AUFRUFEN, um Eure Unterstützung bitten und hoffen, dass ihr Eure Kinder und unsere Aktiven mit Euren Engagement bei den Spielen aktiv unterstützt möchtet. Ohne Euch geht es nicht!

Der HK BES führt die entsprechenden Schulungen derzeit zu verschiedenen Terminen durch, die Ihr auf der Homepage des HK BES sehen könnt.

Dort ist auch eine Anmeldung möglich. Bitte teilt uns kurz an email hidden; JavaScript is required mit, wenn Ihr Euch zu einer Schulung angemeldet (oder auch eine Rückfrage) habt.

Herzlichen Dank und mit sportlichen Grüßen,
die Jugendleitung, der Abteilungsleiter und der Vorstand im Namen aller Handballerinnen und Handballer im Jugend- und Seniorenbereich

Jugendtrainingszeiten 2017/18

Hier sind die neuen Trainingszeiten 2017/18 für unsere Jugendmannschaften:

Ansprechpartner

  • Jürgen Brück, Jugendleiter
  • E-Mail: email hidden; JavaScript is required (Bitte im Betreff das Stichwort ‚Jugendhandball‘ angeben)

 

Einlaufkids bei den Telekom Baskets …

… stell Dir vor, Du läufst bei einem Spiel der Telekom Baskets Bonn Hand in Hand mit Deinen Idolen im Telekom Dome ein und siehst, wie 6.000 Fans Dir zujubeln …

Unsere wD-Jugend wird dies erleben !!!!

Am

Sonntag, 23. April 2017,
um 15:30 Uhr,
beim Spiel der
Telekom Baskets Bonn vs. BG Göttingen

dürfen die Mädels um Susi und Finn diesen „Traum“ erleben.

Wer Lust hat, kann sich zu diesem Spiel noch gerne Karten besorgen und unsere Mädchen dort ebenso lautstark „supporten“.

… auf geht’s nach Geislar

Der PHV Bonn macht sich auf den Weg zur 42. Sportwoche des TV Geislar (HSG Geislar-Oberkassel).

Folgende Turniere stehen an:

Samstag, 02.07.2016:

  • 12.00 h, Turnier der gemischten D-Jugend, Ende ca. 17.00 h
  • 14.30 h, Turnier der weiblichen C-Jugend, Ende ca. 19.15 h
  • 14.30 h, Turnier der männlichen C-Jugend, Ende ca. 19.00 h

Sonntag, 03.07.2016:

  • 12.30 h, Turnier der weiblichen D-Jugend, Ende ca. 16.00 h
  • 13.00 h, Turnier der männlichen B-Jugend, Ende ca. 17.00 h

Samstag, 09.07.2016:

  • 14.00 h, Turnier der Damen, Ende 1. Turniertag ca. 19.30 h
  • 14.00 h, Turnier der Herren, Ende 1. Turniertag ca. 19.30 h

Sonntag, 10.07.2016:

  • 10.30 h, Fortsetzung der Damen- und Herrenturniere, Ende ca. 17.00 h

 

Jugend spielt in Ollheim

Nachdem gestern bereits die wC-Jugend in Ollheim bei Regen gespielt hat, haben wir uns heute mit drei weiteren Teams auf den Weg zur Grillhütte gemacht. Es startete die wD-Jugend rund um Susi und Finn.

P1220458P1220463

Anschließend startete die F-Jugend mit Stefan und Sandra.

P1220399P1220404

Und zuletzt durfte die D-Jugend ihr Können zeigen.

P1220589P1220597P1220610

Das Wetter hat mitgespielt und alle hatten ihre Erfolge.

D-Jugend, eine klare Leistungssteigerung – 08:12 (03:07)

Ich will einfach mal so anfangen: Puh, Danke.

Nach dem letzten Spiel gegen Hennef hatte ich ein wenig Sorgen vor dem heutigen Spiel gegen die Mannschaft von Lülsdorf-Ranzel D. Zum Einen aufgrund der vergangenen Sonntag-Leistung und zum Anderen, weil ich am Donerstag beim Training fehlen musste (Danke Susi!). Hinzu kam die sicherlich ungewöhnliche Spielzeit um 11:30 Uhr am Samstag Morgen, die bei einigen dann doch Stress verursachte … Leider wurde es dann in der Halle nicht einfacher, weil sich auch noch Carla beim Warmspielen am Knöchel verletzte und den Weg ins KKH angehen musste (Gute Besserung!). Dann kam endlich das Spiel und wir starteten in der Formation mit Maximilian (Tor mit erneut klasse Leistung), Nils, Paul, Lena, Emilia, Felix und Nicolas. Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten gegen die doch beweglichen Angreifer kam unsere Abwehr immer besser zurecht und konnte die z.T. doch körperliche Überlegenheit durch gutes und faires körperliches Spiel ausgleichen. Großes Lob an Emilia und Lena zu Eurer Leistung, da können sich die Jungs ruhig ein Beispiel dran nehmen. Im Angriff waren wir in der ersten Halbzeit wieder ein wenig zu unbeweglich und haben dazu den ein oder anderen Ball auch wieder „veschenkt“. Dies tut uns weh, da wir unsere Chancen bis zum Tor brauchen. Denn mit dieser Abwehrleistung und ein paar mehr Toren, wäre wieder etwas mehr drin gewesen. Aber auch hier steigerte sich die Mannschaft im zweiten Durchgang und kam immer wieder zum Abschluss und auch zum Torerfolg. Daher möchte ich fürs ganze Team ein Lob aussprechen, denn mit dieser Leistung und diesem Willen werden wir sicher auch zum Erfolg kommen. Jetzt haben wir erst einmal ein wenig Spielpause, denn es geht erst am 25.10. (um 10:00 Uhr !!!) gegen Dolledorf weiter. Bis dahin hoffe ich, dass wir recht zahlreich beim Training sind, um vielleicht auch mal ein kleines Überraschunsmoment für unsere Gegner einzustudieren.

Bernd

D-Jugend, unnötige Niederlage mit 6:13 (4:5)

Heute trafen wir in unserem Heimspiel auf das Team vom FC Hennef D. Treffpunkt war 10:20 Uhr, damit genug Zeit sein sollte, um wach zu werden. Leider trudelten so einige dann doch später ein, so dass das gemeinsame Aufwärmen wieder unter einen gewissen Zeitdruck kam. Toll war aber, dass alle bis auf eine Ausnahme in dabei waren. Mit Maxi im Tor legten wir dann mit einer etwas geänderten Aufstellung los, wobei ich mir davon versprach, dass jeder auf dieser Position sich zurecht finden und seine Chancen suchen und bekommen würde. Der Plan ging leider nicht auf, da so einige Fehler nicht aus dem Spiel zu nehmen waren. In der Abwehr fehlten die Zuordnung und der Wille, den Gegner körperlich zu stören. Es fand kein Kampf um Ball sondern mehr ein Tanz vor dem Spieler statt, wodurch sich immer wieder die Spieler freilaufen und angespielt werden konnten. Im Angriff brachten wir die gegnerische Abwehr nicht in Bewegung, da die Ballannahme weitestgehend im Stand vollführt wurde. So kamen wir nur zu wenigen Chancen, die leider dann durch den guten Torwart der Hennefer noch so manchmal entschärft wurden. Es gibt leider so Tage, dass man nicht richtig ins Spiel kommt, und so einen haben wir wohl heute erwischt, denn körperlich und auch spielerisch hätten wir eigentlich die Fähigkeiten gehabt, dass Spiel spanender zu gestalten. Lasst bitte die Köpfe nicht hängen, sondern lasst uns zusammen beim Training besprechen, wie wir unser Spiel verbessern können und was sich jeder Einzelne zutraut. Packen wir es an … !

Bernd

D-Jugend – gut gekämpft – 5:9 (3:6) !

Am heutigen Sonntag Mittag ging es zum Auswärtsspiel gegen das Team der HSG Siebengeb./Th. D. Mit Ausnahme von Carla und Jan waren alle dabei. Super, das war ein guter Start. Leider entwickelte sich das Spiel aus unserer Sicht dann nicht ganz so glücklich. Die Abwehr stand gut, der Gegner wurde „aggressiv“ angegangen und frühzeitig in seinen Aktionen gestört. Zudem hielt Maximilian ganz hervorragend den „Kasten“ so weit es ging sauber. Großes Kompliment! Nach vorne verspielten wir leider zu häufig unsere Angriffe und Chancen. So kam es dann im Verlaufe des Spiel doch leider mehrmals vor, dass relativ chancenlos Bälle auf das Tor des Gegners geworfen wurden oder auch nach einem tollen Dribbling gegen die „Manndeckung“ der letzte Pass zur Mitspielerin nicht gespielt, sondern der Ball hektisch vertändelt wurde. Das war wirklich schade, denn die Verwertung (einiger) dieser Chancen hätte unseren Gegner sicherlich nervöser gemacht. Akzeptieren müssen wir auch nach solchen Spielen, dass es nicht immer einfach sein wird, mit einem gegnerischen Schiedsrichter zu spielen. Ich hoffe, dass ich diesem ausreichend sein fehlendes „Fingerspitzengefühl“ für eine Reihe von Entscheidungen auf meine dann doch nicht immer ruhige Art entgegen gebracht habe. Daher nochmals mein Kompliment an Euch Alle für Euren unermüdlichen Einsatz!

Bernd